Heiwäg 3110 - FOTOABEND

Wir schauen zurück, können lachen und erzählen - komm vorbei und nimm deine Familie mit.

Die Kinder- und Jugendfachstelle Aaretal hat diesen Sommer zum ersten Mal das Projekt Heiwäg 3110 angeboten. Heiwäg 3110 ist ein Projekt für Jugendliche ab 12 Jahren, welche ein Abenteuer erleben möchten. Mit einem fixen Geldbetrag von Sfr. 31.10 pro Person sollen die Teilnehmenden innerhalb von vier Tagen und drei Nächte 80 km zu Fuss zurücklegen und nach Hause finden. Dem Heiwäg-Team ist es nicht erlaubt Verkehrsmittel oder Smartphones zu benutzen. Mitgenommen wird nur das Nötigste wie etwa: Kompass, Karte, Schlafsack, Schlafmatte, Ersatzkleider, Kochutensilien und Hygieneartikel. Die Gruppe ist ohne Zelte unterwegs und muss sich dementsprechend selber eine Übernachtungsmöglichkeit organisieren. Das Projekt soll die Partizipation, die Selbstwirksamkeit und Selbstständigkeit der Jugendlichen fördern und den Teamgeist stärken.

Zehn Jugendliche haben sich für dieses Projekt über den Ferienpass angemeldet, begleitet wurden sie von drei Mitarbeitenden der Kinder- und Jugendfachstelle Aaretal, welche bei Entscheidungsfindungen der Gruppe möglichst wenig einschritten. Am ersten Tag durften die Jugendlichen entscheiden, welche Kochutensilien sie mitnehmen und welche sie zurücklassen wollten; denn jedes weitere Mittel hiess mehr Gewicht und somit eine grössere körperliche Anstrengung/Belastung. Anschliessen wurden die Jugendlichen mit dem Zug nach Olten geführt /entführt (der Startpunkt wurde den Teilnehmenden zu diesem Zeitpunkt nicht mitgeteilt). In Olten angekommen mussten sich die Jugendlichen an erster Stelle orien-tieren und das weitere Vorgehen planen. Die Jugendlichen lernten hier auf die einzelnen Gruppenmitglieder einzugehen und einen Konsens zu finden. Das erste Tagesziel war das kleine Dorf Riken. Die Gruppe wurde schnell fündig bei der Suche nach einem trockenen Schlafplatz; ein Bauer stellte der Gruppe seinen Dachstock als Unterkunft bereit. Am zweiten Tag marschierte das Heiwäg-Team 5-6 Stunden weiter bis nach Herzogenbuchsee, wo sie in einem Heuschuppen übernachten durften. Die Bauernfamilie offerierte eine warme Dusche, eine Feuerstelle und Milch zum Frühstück. Am nächsten Tag ging es weiter Richtung Burgdorf. Nach einer sechs stündigen Wanderung boten die Leiter der KJuFA der Gruppe einen Joker an, welcher jedoch Kosten von 30.- CHF mit sich zog. Die Gruppe nahm den Joker mit grosser Begeisterung an und durfte infolgedessen mit Verkehrsmitteln bis ins Krauchthal fahren. Die Nacht in Krauchthal verbrachte die Gruppe in einem leeren Kuhstall eines Bauern. Am vierten Tag musste die Gruppe bereits frühmorgens loslaufen, da ihnen eine ca. 17 km lange Wanderung bevorstand. Das Ziel war um 12:00 Uhr im Spycher der Kinder- und Jugendfachstelle in Münsingen mit Familie und Freunde Mittag zu essen. Mit einer Stunde Verspätung traf das Heiwäg-Team in Münsingen wohlbehalten ein und wurde von dessen Familien und Freunden herzlichst empfangen. Nun hatte das Heiwäg-Team genügend Zeit, das Erlebte auszutauschen und den Familien und Freunden von den vier letzten Tagen ausführlich zu berichten.

Das Projekt war ein voller Erfolg und wird deshalb voraussichtlich nächsten Sommer wieder stattfinden.

Heiwäg3110